Banner

Ein Rauchmelder kann Leben retten

Wenn ein Feuer ausbricht, kommt es darauf an, schnell zu reagieren. Vor allem nachts wird ein Brand oft viel zu spät entdeckt. Eine Rauchvergiftung ist die Hauptursache für tödlich verlaufende Brandunfälle. Giftige Rauchgase aber werden insbesondere nachts viel zu spät bemerkt.

Ein Rauchmelder reagiert auf Rauch noch bevor sich Flammen bemerkbar machen. Rauchwarnmelder sind bereits in den meisten Bundesländer Pflicht, und zum Jahreswechsel zieht auch Bayern nach. Eine Einbaupflicht für Neu- und Umbauten besteht bereits seit 01.01.2013, bestehende Wohnungen müssen spätestens zum 31.12.2017 nachgerüstet werden.

Vorgeschrieben sind je ein Rauchmelder in jedem Kinder- und Schlafzimmer, außerdem mindestens einer im Flurbereich. Wer auf einen Rauchmelder verzichtet, riskiert nicht nur sein Leben, sondern auch seinen Versicherungsschutz im Falle eines Brandes. Rauchmelder gibt es mit Batteriebetrieb oder mit Anschluss ans Stromnetz. Gesetzlich müssen Rauchmelder eine CE-Kennzeichnung besitzen und der Norm "EN 14604" entsprechen. Sind sie batteriegeladen, sollten sie eine möglichst lange Stand-By-Zeit haben.

Sie haben Fragen zu dieser Thematik, dann kontaktieren Sie uns: Kontakt

« zurück
13.09.2017