Banner

Warum die Teilungserklärung so wichtig ist

Beim Kauf einer Eigentumswohnung werden Sie Teil einer Eigentümergemeinschaft. Die Teilungserklärung unterteilt eine Wohnanlage mit mehreren Eigentumswohnungen in einzelne Miteigentumsanteile und schreibt fest, wie viele Miteigentumsanteile Sie durch den Erwerb Ihrer Immobilie erhalten.

Die Teilungserklärung regelt auch, was Sondereigentum und was Gemeinschaftseigentum ist. Zum Sondereigentum gehören insbesondere die Wohnung und der Keller. Zum Gemeinschaftseigentum gehören zum Beispiel Dach, Treppenhaus oder Außenanlagen. Die Teilungserklärung regelt weiterhin etwaige Sondernutzungsrechte (z.B. Garagenstellplätze). Außerdem beinhaltet sie die Gemeinschaftsordnung sowie die Erlaubnis oder das Verbot von Tierhaltung.

Die Teilungserklärung ist fester Bestandteil Ihres Kaufvertrages. Mit Ihrer Unterschrift beim Notar willigen Sie in die Teilungserklärung ein. Deshalb sollten Sie sich die Teilungserklärung vor dem Kauf genau durchlesen. Auch mögliche Risiken können Sie so bereits im Vorfeld erkennen.

Die Teilungserklärung definiert auch die Zweckbestimmung der Anlage, also ob es sich um eine reine Wohnanlage handelt oder eine gemischte Wohn- und Geschäftsanlage. Bei einer gemischten Wohn- und Geschäftsanlage ist mit vermehrtem Parteiverkehr und/oder an- und abfahrenden Autos zu rechnen. Ist nur Wohneigentum vorgesehen, darf niemand ein Geschäft eröffnen.

Besteht die Wohnanlage vorwiegend aus kleineren Einheiten, sind vermutlich viele Wohnungen vermietet. Die Interessen von Vermietern decken sich nicht unbedingt mit denen von Selbstnutzern. Mit häufigem Mieterwechsel ist zu rechnen.

Auch Tiefgaragen können Gefahren bergen, etwa wenn Sanierungen drohen. Diese sind meist teuer. Klären Sie vorab, ob Sanierungen beschlossen sind, die noch bevorstehen.

Sie haben Fragen zu dieser Thematik, dann kontaktieren Sie uns: Kontakt

 

« zurück
24.04.2018