Banner

Wie berechnet man die Mietrendite?

Sie wollen eine Immobilie kaufen und vermieten, fragen sich jedoch, was die Immobilie an Mietrendite abwirft?

Man unterscheidet zwischen Bruttomietrendite und Nettomietrendite. Bei der Bruttomietrendite fallen nur die Mieteinnahmen im Verhältnis zum Kaufpreis ins Gewicht. Wirklich aussagekräftig allerdings ist nur die Nettomietrendite.

Bei der Nettomietrendite wird nicht nur der Kaufpreis der Immobilie angesetzt, sondern auch die Kaufnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Gebühren für Notar und Grundbuch, Maklercourtage, insg. ca. 10% des Kaufpreises). Von der Jahreskaltmiete werden die nicht auf den Mieter umlegbaren Betriebskosten wie z.B. Instandhaltungskosten (ca. 6 €/m² pro Jahr), Verwalterkosten etc. abgezogen.

Die Nettomietrendite berechnet man dann wie folgt:

[Jahresnettomiete (abzgl. Betriebskosten) x 100] / [Kaufpreis inkl. Kaufnebenkosten]

Sie haben Fragen zu dieser Thematik, dann kontaktieren Sie uns: Kontakt

« zurück
20.05.2015