Banner

DARLEHENSVARIANTEN & FINANZIERUNGSBAUSTEINE
Lassen Sie sich von den vielen Finanzierungsvarianten und wohlklingenden Namen wie beispielsweise “Sorglos-Hypothek” nicht irritieren. Trotz der scheinbaren Produktvielfalt lassen sich alle Finanzierungsvarianten und Finanzierungsmodelle grundsätzlich in 3 Hauptgruppen unterteilen:

  • Darlehen mit laufender Tilgung (z.B. Annuitätendarlehen)
  • Tilgungsfreie Darlehen, die am Ende der Gesamtlaufzeit in einer Summe getilgt werden (z.B. über Bausparverträge oder Lebensversicherungen)
  • Kombinationen aus tilgungsfreien Darlehen und Darlehen mit Tilgung (z.B. die gängigen Bausparmodelle)

Abgesehen von der Art der Tilgung unterscheiden sich alle Darlehensvarianten ansonsten nur in der Art und Dauer der Sollzinsbindung (Zinsfestschreibung).

DARLEHENSVARIANTEN IM ÜBERBLICK
Festzinsdarlehen (Darlehen mit Zinsfestschreibung/Sollzinsbindung)

Annuitätendarlehen Darlehen mit gleichbleibender Zins- und Tilgungsrate (“Annuität”) ist die klassische Finanzierungsvariante für selbstgenutztes Wohneigentum.
Festdarlehen Tilgungsfreie Darlehen, die am Ende der vereinbarten Laufzeit in einer Summe zurückgezahlt werden, bieten sich vor allem für die Finanzierung von Anlageimmobilien an.
Volltilgerdarlehen Eine besondere Form des Annuitätendarlehens, das innerhalb der Zinsbindung komplett getilgt wird.
Forwarddarlehen Darlehen zur Sicherung aktueller Zinsen bei Anschlussfinanzierungen in mehr als 6 bzw. 60 Monaten.
Konstantdarlehen Bausparvorfinanzierung mit gleichbleibenden Raten über die gesamte Laufzeit.
Schnelltilgerdarlehen Analog zum Volltilgerdarlehen, aber mit vergleichsweise kurzer Gesamtlaufzeit von 5-15 Jahren.



Variable Darlehen ohne (längere) Zinsfestschreibung/Sollzinsbindung

Variable Darlehen Darlehen mit maximal 3-monatig Zinsbindung. Der Zinssatz wird in der Regel an einen Referenzzins gekoppelt (beispielsweise den Euribor)
Cap-Darlehen Variable Darlehen mit einer Zinsunter- und Zinsobergrenze.
Zwischenfinanzierungen Variable Darlehen mit kurzer Gesamtlaufzeit, die immer dann zum Einsatz kommen, sobald Eigenmittel nicht rechtzeitig zur Verfügung stehen.
Kombi-Darlehen Kombination aus langfristig festgeschriebenen und variablen Darlehen



Besondere Finanzierungsvarianten

Darlehen ohne Einkommensnachweise Unter bestimmten Voraussetzungen verzichten einige unserer Bankpartner auf die Vorlage von Einkommensnachweisen
Bausparvorfinanzierung Kombination aus tilgungsfreiem Darlehen und noch anzusparendem Bausparvertrag
Negative Schufa-Merkmale Negative Schufa-Einträge treffen nicht nur Menschen in finanziellen Notlagen. Bei den meisten Banken sind auch minimale Schufa-Einträge schon ein K.O.-Kriterium. Wir kennen Banken, bei denen das anders ist.
Mietkauf Beim Mietkauf wird der Kaufpreis der Immobilie über eine bestimmte Laufzeit in Raten abgezahlt. Mietkauf ist eine Alternative zur klassischen Bankenfinanzierung.
Rentenhypothek Renten- oder Rückwärtshypotheken sind in den USA und Großbritannien weit verbreitet. In Deutschland konnten sich Anbieter für dieses Darlehensmodell nicht durchsetzen.



FÖRDERMITTEL FÜR WOHNEIGENTUM
In Deutschland werden Bauherren und Immobilienerwerber mit verschiedenen Fördermitteln unterstützt.

  • Es werden Fördermittel sowohl vom Bund als auch von den Ländern zur Verfügung gestellt
  • Die Fördermittel werden in Form von zinsgünstigen Krediten oder Zuschüssen bereitgestellt


Die meisten Bundesländer sowie die KfW-Bankengruppe stellen Fördermittel zum Bau, zum Erwerb und zur Modernisierung und Sanierung von selbstgenutztem und vermietetem Wohneigentum zur Verfügung. Daneben gibt es weitere Stellen, die Fördermittel anbieten. Hier sind insbesondere Förderprogramme für erneuerbare Energien zu erwähnen. Näheres zu den einzelnen Fördermitteln finden Sie hier:

KfW-Förderung - bundesweit
https://www.kfw.de/kfw.de.html
Landesförderung der einzelnen Bundesländer
http://www.landesfoerdermittel.de/html/bayern.html